Presse

Anlässlich unseres zehnjährigen Jubiläums erschien am 17.12.2013 der folgende Artikel in der Thüringer Allgemeinen Zeitung:

"Hundesportverein "Tor zum Hainich" feierte Jubiläum

Schönstedt (Unstrut-Hainich-Kreis). Beagle, Bobtail, Dobermann, Labrador, Chihuahua - beim Hundesportverein "Tor zum Hainich" Schönstedt ist jeder Hund willkommen.

Antje Weißenborn mit "Caro", Gisela Merten mit "Aila von Seltenrain", Birgit Weißenborn mit "Jampa von Kirata" und Andrea Schmalz mit "Kira" (von links) schätzen die Harmonie im Hundesportverein. Foto: Jana Leonhardt

Eine Spezialisierung auf bestimmte Rassen gebe es nicht. "Wir haben vor allem viele Mischlinge", so Birgit Weißenborn, 1. Vorsitzende des Vereins, der am 12. Dezember sein 10-jähriges Bestehen feierte.

Ihren "Jampa von Kirata" führt sie an einer Leine. Auf die Worte und Zeichen seines Frauchens reagiert der langhaarige grau-weiße Vierbeiner. Mit den anderen Hunden versteht er sich gut; zusammen toben sie auf der großen Wiese des Vereins in Neuschönstedt.

Seit 10 Jahren hat der Verein dort sein Quartier. "Wir gehörten zunächst dem Hundeverein in Großengottern an", so Weißenborn. Dort würde man aber vor allem Schutzhundesport betreiben. "Wir wollten eher etwas anderen machen", hieß es in der Runde. Birgit Weißenborn traf sich am Montagvormittag mit ihrer Stellvertreterin Andrea Schmalz, Schatzmeisterin Antje Weißenborn und Gisela Merten, die Mitglied im Verein ist, auf dem Platz in Neuschönstedt- mit ihren treuen Vierbeiner natürlich.

Hundesport "Agility" zunächst einmalig

Etwas anderes, damit meinten die Frauen "Agility". Eine Sportart, bei dem Hund und Besitzer gemeinsam einen Parcours ablaufen. Währenddessen ist der Vierbeiner nicht angeleint, hört auf Befehle und darf vom Besitzer nicht berührt werden.

Zum damaligen Zeitpunkt, vor etwa 10 Jahren, habe es derartigen Hundesport im Unstrut-Hainich-Kreis noch nicht gegeben. "Darum suchten wir nach einem geeigneten Platz, wo wir trainieren können", erinnern sich die Damen.

Zwölf Gründungsmitglieder seien es damals gewesen. Das Gelände in Neuschönstedt sei geeignet gewesen. Auch wenn es zunächst mit viel Arbeitsaufwand für die Mitglieder verbunden war.

"Es sah verwahrlost aus", berichten Weißenborn und Merten. Sie erinnern sich: "Hier stand das Gras ziemlich hoch. Zunächst hatten wir auch kein Wasser und keinen Strom", beschreiben die beiden Frauen. Etwa 10 Jahre sei das Gelände nicht genutzt worden sein. "Davor war hier eine Schäferei", informierte Weißenborn.

Leichtathletik für den Vierbeiner

Neben "Agility", dem Hauptzweig werden für die Hunde und deren Herrchen beziehungsweise Frauchen weitere Sportarten angeboten. Treibball, Turnierhundesport und das sogenannten Obedience, eine hohe Kunst der Unterordnung - um nur drei Beispiel zu nennen.

Körperliche Betätigung aber auch geistige Förderung werden dabei beansprucht. "Beim Treibball müssen die Hunde 8 verschiedene Gymnastikbälle in ein Tor schießen", führt Weißenborn fort. Dabei dürfen die Hundebesitzer nur durch Handzeichen und Zurufe mit dem Vierbeiner kommunizieren.

"Turnierhundesport ist indes Leichtathletik für Mensch und Hund", versuchte Birgit Weißenborn diese Hundesportart möglichst leicht zu erklären. Vor allem sportliche Männer im Verein würden dies betreiben. Strecken von 2000 oder 5000 Metern durch den Wald werden dabei abverlangt.

Für die momentan 52 Mitglieder, aber auch für frischgebackene Hundebesitzer werde beispielsweise die Welpenspielstunde, einmal pro Woche, angeboten. Dort bekomme man nicht nur hilfreiche Tipps im Umgang mit dem neuen Familienmitglied, sondern auch die vorgestellten Übungen sollen sich positiv auf die Entwicklung des Hundes auswirken.

Besuche in Altenheimen sowie in Kindereinrichtungen standen für einige der Mitglieder auf dem Programm. "Den Senioren hat das unglaublich geholfen, sie wurden aktiver, erzählten viel", hieß es. Bei den Kindern wollte man die Angst vor dem "großen Hund" nehmen. Das richtige Verhalten beziehungsweise das Erlernen des richtigen Umgangs mit einem Hund, soll als Präventionsmaßnahme gelten.

"So wollen wir Hundebisse vermeiden", erklärte Weißenborn. Im vergangenen halben Jahre konnten die Besuch nicht mehr regelmäßig wahrgenommen werden. Einige Hunde verstarben. Dass die Besucher wieder wieder regelmäßig stattfinden, haben sich die Mitglieder für 2014 vorgenommen.

  • Informationen zum Hundesportverein Schönstedt sowie zu Veranstaltungen und Kursen bekommt man unter www. hunde-sind-freunde.de . Telefonisch ist Birgit Weißenborn unter der Nummer ( 0173) 67 06 140 erreichbar."

Jana Leonhardt / 17.12.13 / TA

 

 

 

Über unser Agilityturnier am 23. und 24.03.2013 erschien am 25.03. dieser Artikel in der Thüringer Allgemeinen Zeitung:

Christiane lief im Mai 2010 in Walkenried die Begleithundeprüfung mit Christophs Hündin Anya und bestand diese. Hier der Artikel:

Folgender Artikel erschien am 13. Juni 2007 anlässlich unserer Vorführung auf dem Kinderfest in Oppershausen

Mitteilung vom 21.03.2007 - 15:01 Uhr
Landrat Harald Zanker überrascht Schönstedter Hundesportverein mit
Spende

Landrat Harald Zanker übergab am 20. März 2007 eine neue Zaunanlage im Wert
von fast 2.400 Euro an den Hundesportverein vor dem Hainich in Schönstedt.
Sowohl die Vereinsvorsitzende Birgit Weißenborn als auch Schönstedts
Bürgermeister Konrad Thalmann und zahlreiche Vereinsmitglieder nahmen die
Spende dankend in Empfang.

Der Hundesportverein hatte im vergangenen Jahr einen Antrag auf finanzielle Unterstützung bei der Feetigung flexibler Zaunfelder bei der Kreisverwaltung gestellt. Landrat Harald Zanker stellte das Geld aus seinem Verfügungsfond zur Verfügung. Mitarbeiter der Beschäftigungsgesellschaft ProMo fertigten die Absperrkonstruktion.

„Aufgrund zahlreicher Veranstaltungen, die auf diesem Areal durchgeführt
werden, war die Anschaffung einer flexiblen Absperrung für den Hundeplatz
dringend notwendig. Allein bei Übungen sind oftmals so viele Besucher
anwesend, dass die sichere Begrenzung der Sportfläche unerlässlich ist.“,
begründete Landrat Zanker die Unterstützung.

Der Hundesportverein vor dem Hainich zeichnet sich durch seine rege Vereins-
arbeit aus. Das ganze Jahr über finden nicht nur zahlreiche Turniere und
Wettkämpfe auf dem Areal statt. Auch Seminare, von der Welpenspielstunde
bis zum Dog Dance, erfreuen sich reger Beliebtheit.

Der Verein begann seine Arbeit vor mehr als drei Jahren mit 12 Mitgliedern. Mittlerweile hat sich die Teilnehmerzahl fast vervierfacht. Rund 40 Halter
tummeln sich mit ihren Hunde unterschiedlichsten Alters und Rasse auf dem
zur Verfügung gestellten Gelände der Agrargenossenschaft. Allein deshalb ist
eine Abtrennung der Trainingsgruppen mittels der neuen Zaunfelder sinnvoll.

Die Medien berichten immer wieder darüber, dass von Hunden Gefahren für
Menschen ausgehen können. Umso wichtiger ist es, die Öffentlichkeit darüber aufzuklären, dass durch artgerechte Haltung, kontrollierte Zucht und eine solide Ausbildung der Hunde den Risiken entgegen gewirkt werden kann. Der
Schönstedter Hundesportverein hat in seinem Umfeld einen wesendlichen Anteil daran, so Zanker. „Ich wünsche dem Verein viel Spaß mit der neuen
Absperranlage und weiterhin viel Erfolg!“

Pressestelle
Kirstin Freitag
(Quelle: http://www.unstrut-hainich-kreis.de)

 

In der TLZ Gotha erschien am 21. August 2006 folgender Artikel zum
Agility-Turnier des vergangenen Wochenende:

 

 

Presseartikel aus der TLZ vom 08. Juni 2006 zu unserem Zweitagesturnier am Pfingstwochenende:

 

 

Artikel vom 18. Januar 2006 bezüglich der Geldzuwendungen für öffentliche, gemeinnützige Vereine im Unstrut-Hainich-Kreis:

 

 

Anlässlich unseres Sommerfestes erschien folgender Artikel in der
TA Bad Langensalza am 16. August 2004: