Turnierhundesport

Unter dem Motto „Fit und gesund durch Sport mit dem Hund“ bietet der Turnierhundesport (THS) eine Beschäftigungsmöglichkeit mit recht sportlichen Anforderungen an Hund und Hundeführer.

Der THS kann als „Breitensport mit Hund“ oder als „Leichtathletik mit Hund“ betrieben werden.

Das aktuelle Regelwerk findet ihr hier.

 

Für den „Breitensport mit Hund“ ist keine Begleithundprüfung erforderlich, er ist somit bestens für den Einstieg geeignet. Es werden die Disziplinen Hindernislauf, Shorty, Dreikampf und K.O.-Cup angeboten.

 

 

Hindernislauf

Auf der 75m langen Hindernisbahn hat der Hund 8 verschiedene Hindernisse zu überwinden, während der Hundeführer unmittelbar rechts daneben mitsprintet.

 

Shorty
Der kleine Bruder des CSC (s.u.) für jeweils 2 Mensch/Hund-Teams, auch Kurzbahn-CSC genannt.

 

Dreikampf

Der Dreikampf besteht aus den drei Laufdisziplinen Hürden-, Slalom- und Hindernislauf aus dem Vierkampf 1.

 

K.O.-Cup
Ein Kurzstreckenlauf auf zwei parallelen baugleichen Parcours, bei dem jeweils 2 Teams im direkten Vergleich gegeneinander laufen. Der Sieger kommt jeweils eine Runde weiter, bis nur noch die beiden Finalisten übrig sind. Abweichend von den anderen Laufdisziplinen gibt es hier für das Auslassen keinen Punktabzug, das Hindernis muss wiederholt werden.

 

 

Für die „Leichtathletik mit Hund“ ist eine bestandene Begleithundprüfung die Voraussetzung.

Neben dem Training mit dem Hund stehen für die ambitionierten Leichtathleten auch spezielle Ausdauer-, Sprint-, Kraft- und Koordinationsübungen auf dem Programm.

Es gibt die Prüfungsarten Vierkampf, Geländelauf und CSC (Combinations-Speed-Cup).

Die Aufteilung der HF in 6 Altersklassen und die getrennte Wertung von Männern und Frauen sorgt für sportliche Fairness.

 

 

Vierkampf

Die „Königsdisziplin“ im THS vereint die Disziplinen Gehorsam, Hürdenlauf, Slalom und Hindernislauf und wird in den drei Leistungsstufen VK 1, VK 2 und VK 3 ausgetragen.

Gehorsam

Hier werden Übungen ähnlich der Begleithundprüfung gezeigt. Je nach Leistungsstufe von der Leinenführigkeit und Freifolge mit Winkeln und Wendungen bis hin zu Sitz-, Platz- und Stehübungen aus dem Laufschritt.

Hürdenlauf

Hund und HF müssen gemeinsam auf einer 60-80m langen Gesamtstrecke 4 bzw. 6 Hürden überqueren, die eine Höhe von 30-40cm haben (je nach Leistungsstufe und AK). Der Hund muss sich beim Sprung mit seinem Schulterblatt stets auf Kniehöhe des HF befinden. Vorprellen, Nachhängen und Stangenabwurf werden bestraft.

Slalom

Im Zick-Zack-Kurs geht es durch 2 Start-/Ziel- und 5 Slalomtore mit einer lichten Weite von 1,40m. Die Laufstrecke beträgt je nach Leistungsstufe 55, 65 bzw. 75m. Der Hund sollte hier eng am HF laufen, ihn aber nicht bedrängen. Das Auslassen von Stangen führt zu Punktabzug.

Hindernislauf

Auf der 75m langen Hindernisbahn hat der Hund 8 verschiedene Hindernisse zu überwinden, während der Hundeführer unmittelbar rechts daneben mitsprintet.

Gewertet wird auch hier nach Zeit und Fehlerpunkten.

 

Geländelauf

Auf wahlweise 1.000, 2.000 oder 5.000 Meter geht es mit dem an Halsband oder Geschirr angeleinten Hund über Feld- und Waldwege. Die Leine wird vom HF entweder in der Hand gehalten, oder an einem speziellen Bauchgurt befestigt. Ziehen ist wie beim Canicross erlaubt. Gestartet wird im Einzelstart mit 1 Minute Abstand.

 

CSC - Combinations-Speed-Cup

Der CSC ist die wohl spannendste Disziplin im THS. Er setzt sich aus den drei Laufdisziplinen des Vierkampfes zusammen. Die Hindernisse aus Hürdenlauf, Slalom und Hindernislauf werden zzgl. Frankfurter Kreisel und Mühlacker Harfe neu arrangiert und in 3 Sektionen geteilt. Diese werden nun von den 3 Mensch/Hund-Teams als eine Art Staffellauf nacheinander absolviert.


Trainer: Heiko Plötz, Tel. 0174 / 2453255

Trainingszeiten

 

nach oben